Blog

Aus dem Spital
16.  Apr 2019

Rettungsgasse – Durchkommen rettet Leben

Text von: Renato Moresi, Stv. Betriebsleiter Rettung Chur

Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit Ihrer Familie in den Urlaub in Richtung Süden. Trotz hohem Verkehrsaufkommen rollt der Verkehr flüssig, die Stimmung ist gut. Es hat viele Ferienreisende auf der Strasse. Der Berufsverkehr ist zudem allgegenwärtig. Was man sich jetzt bestimmt nicht wünscht, ist ein Stau. Man will ja schliesslich pünktlich im Hotel ankommen, wo die Schwiegereltern schon auf einen warten. Zudem melden die zwei Kinder im Fond immer wieder ihre Bedürfnisse an, welche bei einem Stau auch wesentlich schwieriger zu stillen sind. Natürlich kommt es wie es kommen muss. Der Verkehr verlangsamt sich plötzlich, auf einmal sehen Sie vor sich nur noch viele, rot aufleuchtende Bremslichter, nichts geht mehr und Sie stehen still. Personenwagen, Lastwagen und Wohnwagen stehen kreuz und quer. 

Rettungsgasse

Eine Situation, die es zu vermeiden gilt: Rettungskräfte stecken im Stau fest.
(Bild rettungs-gasse.ch)

Haben sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wo Ihr Fahrzeug jetzt stehen sollte? Nein, ich denke nicht an die Strandpromenade von Lido di Jesolo, ich meine jetzt in diesem Moment der Geschichte? Richtig, ganz links oder ganz rechts der Fahrstreifen! Warum ist dieses Verhalten im Moment der Staubildung so wichtig? Weil es Leben retten kann. Leider ist es immer noch so, dass viele Leute nicht wissen, wie sie sich bei plötzlicher Staubildung auf der Autobahn oder auf der Landstrasse korrekt verhalten müssen. Bei einem Stau ist es wichtig, frühzeitig an eine Rettungsasse für alle Einsatzkräfte zu denken. Mit dieser kleinen Geschichte wird ihr Wissen hoffentlich wieder etwas aufgefrischt.

Warum soll ich eine Rettungsgasse bilden?
Bei Staubildung durch einen Unfall ist es wichtig, dass Rettungskräfte so schnell wie möglich an der Unfallstelle ankommen. Zudem verkürzt es die Stau-Zeit wenn die Unfallstelle rasch geräumt werden kann.

Wann muss ich eine Rettungsgasse bilden?
Sobald der Verkehr, wie in unsere Geschichte, langsam beginnt zu stocken. Sei dies auf der Autobahn oder auf der Autostrasse. Es gilt die einfache Regel, links nach links – rechts nach rechts.

Bin ich rechtlich verpflichtet eine Rettungsgasse zu bilden?
Gemäss Art. 27 Abs. 2 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) ist den Feuerwehr-, Sanitäts-, Polizei und Zollfahrzeugen beim Wahrnehmen der besonderen Warnsignale die Strasse sofort freizugeben. Eine gesetzlich verankerte Regelung für die Bildung einer Rettungsgasse gibt es in der Schweiz, im Gegensatz zu unseren Nachbarländern, bis heute noch nicht. Der Bundesrat prüft zurzeit eine gesetzliche Verankerung.

Warum fahren die Rettungskräfte nicht auf dem Pannenstreifen?
Für die Schaffung eines einheitlichen Prinzips sowie einer klaren und einfachen Verhaltensregel für die betroffenen Fahrzeuglenker, wird der Pannenstreifen im Normalfall nicht durch die Rettungskräfte befahren. Um die Durchfahrt der Einsatzfahrzeuge zu gewährleisten, darf im Notfall der Pannenstreifen allerdings benutz werden.

Darf ich auf meine Spur zurück wenn die Einsatzfahrzeuge vorbei sind?
Die Rettungsgasse sollte während der ganzen Staudauer aufrecht gehalten werden. Es können noch weitere Einsatzkräfte kommen und denken Sie daran, oft benötigt es auch einen Pannen- oder Unterhaltdienst für die Reinigung der Unfallstelle.

Darf ich im Stau das Fahrzeug verlassen wenn ich eine Gasse gebildet habe?
Nein, das Betreten der Fahrbahn ist gemäss. Art. 43 Abs. 3 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) und Art. 36 Abs. 3 der Verkehrsregelnverordnung (VRV) verboten.

Wie verhalte ich mich auf der Landstrasse oder im Stadtverkehr?
Grundsätzlich gleich. Bei Staubildung auf einspurigen Landstrassen oder dem Stadtverkehr gilt es, bei Staubildung frühzeitig so weit rechts wie möglich zu fahren. Dies verschafft den Einsatzfahrzeugen den nötigen Platz und sie müssen nicht zu sehr in den Gegenverkehr ausweichen. Vorsicht bei Busspuren. Die Busspur verhält sich wie der Pannenstreifen. Blockieren sie ihn nicht. Schauen sie aufmerksam in den Rückspielgel und achten sie darauf wo das Einsatzfahrzeug kommt. In der Stadt kann es durchaus vorkommen, dass auch einmal eine Busspur für das rasche Vorankommen von Einsatzfahrzeugen gewählt wird.

Weiterführende Links & Quellen
rettungsgasse.ch (2019). Was ist die Rettungsgasse. www.rettungs-gasse.ch/die-rettungsgasse/
Weitere Informationen zur Rettung Chur finden Sie unter www.ksgr.ch/rettungchur.

0 Kommentare

Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

name
Ansprechpartner

Beat Hugentobler-Campell

Betriebsleiter Rettungsdienst, Dipl. Rettungssanitäter HF, Dipl. Experte Anästhesiepflege NDS HF, Qualitätsmanager für Spitäler und Heime

Tel.+41 81 256 61 11

Fax.

E-MAIL