Blog

Gesundheit
15.  Aug 2017

Was hat das Essverhalten mit unseren Gefässen zu tun?

Endometriose-Vortrag am Kantonsspital Graubünden

Die Ernährung  hat einen Einfluss auf unsere Gesundheit

Am 30. August 2017 gestalten Niculin Vonzun, Leiter der Ernährungstherapie, und Dr. med. Ulrich Frank, Leiter der Angiologie am Kantonsspital Graubünden, eine gemeinsame öffentliche Veranstaltung zum Thema: «Man(n) ist was man(n) isst – unsere Ernährung und ihr Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden». Der Anlass soll den Anwesenden aufzeigen, wie sie durch richtige Ernährung Erkrankungen der Gefässe vorbeugen können.

Es ist nun wirklich kein Geheimnis mehr: Der beste Schutz vor Gefässkrankheiten ist ein gesunder Lebensstil. Eine gesunde Ernährung verhindert ein Fortschreiten von Gefässkrankheiten oder beugt diesen gar vor. Am 30. August 2017 findet im Kantonsspital Graubünden (KSGR) ein Vortrag zu ebendiesem Thema statt. Organisiert wird der Anlass vom Ernährungsspezialisten Niculin Vonzun und dem Angiologen Dr. med. Ulrich Frank. Dass ein Ernährungsspezialist wie Vonzun zum Thema Ernährung spricht, erscheint logisch. Warum sich aber ein Angiologe damit befasst, ist vordergründig erst mal nur schwierig nachvollziehbar. Ein Magen-Darm-Spezialist erscheint in diesem Zusammenhang der richtige Fachmann zu sein.

Warum ein Angiologe?

Angiologie ist das Fach der Inneren Medizin, das sich mit Erkrankungen der Blut- und Lymphgefässe in unserem Körper befasst. Die Diagnose von Störungen des arteriellen oder venösen Blutflusses und die Behandlung damit verbundener Beschwerden oder Wunden sind der Alltag des Angiologen. Durch spezielle Wundbehandlung, Medikamente oder häufig auch durch einen gezielten Kathetereingriff, versucht der Angiologe das spezifische Problem zu lösen und eine möglichst rasche Heilung zu ermöglichen. Neben der Behandlung von Erkrankungen sollte der Arzt aber auch deren Vermeidung gezielt anstreben – und hier schliesst sich der Bogen zum Vortragsthema vom 30. August 2017.

Vorbeugen ist besser als Heilen

Essen ist ein Elementarbedürfnis und der Speiseplan in unseren Familien gibt uns seit frühster Jugend eine kulinarische Heimat und Identität. Essen sollte täglicher Genuss sein, geschieht vielfach jedoch unbedacht und unbeachtet nebenbei. Dabei hat das, was wir essen, vielfältige direkte Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Durch Verzicht auf das Rauchen, regelmässige Bewegung, eine sinnvolle Ernährung und der damit einhergehenden Kontrolle des Körpergewichtes kann vielen Erkrankungen vorgebeugt und damit verbundenes Leid vermieden werden.

Daher ist es gerade einem Arzt, der sich regelmässig mit offenen Beinen, diabetesbedingten Durchblutungsstörungen und dem Raucherbein beschäftigt, ein besonderes Anliegen, Aufklärung zu betreiben und etwas für die Vermeidung dieser Erkrankungen zu tun.

Dr. med. Ulrich Frank wird unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten und ihre Vor- und Nachteile vorstellen und eine allgemeine Einführung in die Ernährung und deren Aufgaben geben. Niculin Vonzun als Ernährungsspezialist wird in seinem Teil auf Diäten und deren Wirkung auf unsere Gesundheit beziehungsweise deren Effekt auf bereits bestehende Gesundheitsstörungen eingehen.

Und es ergibt doch Sinn

Somit ist Niculin Vonzun eine Ideal- und Dr. med. Ulrich Frank wohl doch keine Fehlbesetzung für die gemeinsame öffentliche Vortragsveranstaltung.

Öffentlicher Vortrag «Man(n) ist was man(n) isst – unsere Ernährung und ihr Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden»


am Mittwoch, 30. August 2017, 19:30 Uhr
im Hörsaal des Kantonsspitals Graubünden, Hauptstandort,
Loëstrasse 170,
7000 Chur
https://www.ksgr.ch/ernaehrung

0 Kommentare

Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

name
Ansprechpartner

Dr. med. 
Ulrich Frank

Leitender Arzt und Leiter Angiologie, Facharzt FMH für Angiologie, Facharzt FMH für Innere Medizin

Tel.+41 81 256 63 99

Fax.+41 81 256 69 93

E-MAIL