Blog

Schwangerschaft
05.  Jul 2017

Von Basketball und Schwangerschaften

Vor einigen Wochen hat in den Sozialen Medien ein Video die Runde gemacht. Ein litauischer Basketballtrainer wurde gefragt, warum er seinem Starspieler erlaubt habe, einem wichtigen Spiel fernzubleiben, um der Geburt seines Kindes beiwohnen zu können. Der Trainer antwortete mit einer Gegenfrage: «Hast du Kinder? Wenn du Kinder hast, wirst du es verstehen. Es ist die schönste Erfahrung, die ein Mensch machen kann. Wenn du dein Kind zum ersten Mal siehst, wirst du verstehen, was das Wichtigste im Leben ist.» Die gefeierte Reaktion des Trainers zeigt die Emotionen, die mit einer Schwangerschaft und Geburt verbunden sind. Neben der emotionalen Komponente gibt es medizinische Aspekte, die während einer Schwangerschaft bedacht und beobachtet werden müssen. Hierzu bietet das Kantonsspital Graubünden umfassende pränatale Untersuchungsmöglichkeiten an.

Frauenklinik Fontana, Eingang Gebärabteilung

Eingang der Gebärabteilung im Frauenspital Fontana. "Kinder sind unsere Zukunft."

Eine Schwangerschaft lässt sich in drei Phasen unterteilen. Die erste erstreckt sich von Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende der 13. Woche. In dieser Phase der Schwangerschaft macht das Baby eine faszinierende Entwicklung durch. Neben den Gliedmassen werden in dieser Zeit fast alle weiteren Körperteile und Organe ausgebildet, so dass man nach 13 Wochen von einem vollständig entwickelten kleinen Menschen sprechen kann.

Die zweite Phase dauert von der 14. Woche bis zum Ende der 27. Woche. Der Bauch wächst beständig und die Schwangerschaft ist nun deutlich sichtbar. Nach 15 Wochen sind alle lebenswichtigen Organe vollständig ausgeprägt und nehmen ihre Funktionen auf. Immer öfter können werdende Mütter nun spüren, wie sich ihr Kind bewegt und sich dadurch regelmässig bemerkbar macht.

Der dritte Teil einer Schwangerschaft ist geprägt von der bevorstehenden Geburt. Die zukünftigen Eltern realisieren allmählich die weitgreifenden Veränderungen, die ihr Leben in den kommenden Wochen und Monaten völlig auf den Kopf stellen werden. Frühgeborene haben in dieser Zeit gute Überlebenschancen und können sich aufgrund der guten medizinischen Versorgung normal entwickeln. Schon zu Beginn dieser dritten Periode sind alle Knochen ausgebildet und Fettdepots und Muskulatur wachsen rasant.

Regelmässige Kontrollen

Um die Entwicklung des Kindes, die Veränderungen im Körper der Mutter und das Wohlbefinden von Mutter und Kind zu beurteilen sind regelmässige Untersuchungen möglich. Viele mögliche Probleme lassen sich frühzeitig erkennen und Komplikationen verhindern. Die Ziele der pränatalen Untersuchungen sind vielfältig:

• Erkennung von mütterlichen Risikofaktoren
• Früherkennung von Mehrlingen
• Verhinderung von Frühgeburten
• Rechtzeitige Erfassung von kindlichen Krankheiten und Fehlbildungen
• Früherkennung von kindlichen Wachstumsproblemen
• Erkennung einer Schwangerschaftsvergiftung
• Besprechung und Klärung von Fragen

Was wird wann untersucht?

In der ersten Kontrolle geht es darum, die werdende Mutter näher kennenzulernen, um etwas über allfällige frühere Schwangerschaften, den aktuellen Gesundheitszustand und durchgemachte Krankheiten oder Operationen zu erfahren. Die erste Kontrolle ist mit einer ärztlichen Untersuchung verbunden. Es werden Abstriche aus der Scheide zur Untersuchung auf Bakterien sowie der sogenannte Krebsabstrich gemacht. Im Blut werden die Blutgruppe, der Rhesusfaktor, der Blutgehalt, der Eisenspeicher sowie Merkmale eventuell durchgemachter Infektionen bestimmt, die für die Schwangerschaft relevant sein können. In den folgenden Kontrollen werden Blutdruck, Gewicht und Urin kontrolliert. Um die 26. Schwangerschaftswoche steht der Zuckertest an, um eine Schwangerschaftsdiabetes auszuschliessen.

Per Ultraschall ein erstes Bild erhalten

Schwangerschaft, Ultraschalluntersuchung, Dr. med. Carolin Blume

Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft.

Natürlich hat der Ultraschall in der Schwangerschaft in erster Linie medizinische Gründe. Für viele werdende Mütter und Väter ist dies aber ein wichtiges und emotionales Ereignis. Schliesslich sehen sie ihr noch ungeborenes Kind zum ersten Mal. Die erste Untersuchung wird zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Bei der ersten Untersuchung geht es darum, die Schwangerschaft zu bestätigen, Mehrlinge festzustellen und eine Eileiterschwangerschaft auszuschliessen. Ausserdem wird anhand einer Messung des Kindes der korrekte Entbindungstermin festgelegt. Grobe Fehlbildungen können ebenfalls bereits beim ersten Ultraschall gesehen werden.

Bei der zweiten Ultraschalluntersuchung ca. in der 20. bis 22. Schwangerschaftswoche wird eine genauere Untersuchung des Babys durchgeführt. Man schaut sich die Organe des Ungeborenen an, um eventuelle Fehlbildungen möglichst frühzeitig zu erkennen. Es wird ausserdem untersucht, ob genügend Fruchtwasser vorhanden ist und die Lage des Mutterkuchens (Plazenta) überprüft. Das Kind wird gemessen und mit den Daten des ersten Ultraschalls verglichen. So kann festgestellt werden, ob sich die Schwangerschaft normal entwickelt. Es empfiehlt sich, ungefähr in der 32. Schwangerschaftswoche eine Wachstumskontrolle des Kindes durchzuführen.

Selten entscheiden sich Schwangere gegen Ultraschalluntersuchungen. Sie brauchen keine Angst zu haben, dass Sie damit Ihrem Baby schaden könnten. In allen Jahren routinemässiger Ultraschalluntersuchungen konnte kein Zusammenhang zwischen Ultraschall und Erkrankungen von Babys festgestellt werden.

Zurück zum Basketball

Die Mannschaft des werdenden Vaters gewann das Spiel übrigens auch ohne ihren Starspieler. Hier die Reaktion des Basketballtrainers auf die Frage, warum er es seinem Spieler erlaubt hat, dem Spiel fernzubleiben: https://youtu.be/G0a-Nr_vRjM.

Infoabend «Gebären und geboren werden»

Jeden 1. Mittwoch im Monat findet in der Frauenklinik Fontana unser Informationsabend für werdende Eltern statt. Hier erfahren Sie alles rund um das Thema Geburt und Wochenbett und können unsere Station besichtigen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Gebären und geboren werden (PDF)

0 Kommentare

Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Carolin Blume
Ansprechpartner

Dr. med.
Carolin Blume

Chefärztin Geburtshilfe und Stv. Departementsleiterin

Tel.+41 81 254 81 53 (Sprechstunde, für Terminvereinbarungen)

Fax.+41 81 254 84 10

E-MAIL