Blog

Gesundheit
16.  Aug 2017

Insekten als Nahrungsmittel

In der Schweiz sind Insekten seit dem 1. Mai 2017 als Lebensmittel offiziell erlaubt – in der EU bislang noch nicht. Coop bietet ab dem 21. August 2017, als erste Schweizer Detailhändlerin, in ausgewählten Filialen Insekten-Produkte zum Verzehr an. Aus aktuellem Anlass befragten wir Niculin Vonzun, unseren Ernährungsspezialisten, zum Thema Insekten als Nahrungsmittel.

Hamburger

Insekten-Burger gibt es bald in der Schweiz zu finden

Grillen, Wanderheuschrecken und Mehlwürmer sind die drei Insektenarten, die das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) seit dem 1. Mai 2017 als neuartige Lebensmittel in der Schweiz zulässt. Doch was steckt in ihnen und sind sie wirklich so gesund, wie sie angepriesen werden? Niculin Vonzun, Leiter der Ernährungstherapie im Kantonsspital Graubünden, gibt Auskunft.

Insekten werden als das Superfood der Zukunft bezeichnet. Sind Insekten wirklich so gesund, wie sie angepriesen werden und was genau macht sie so gesund?
Man kann sich auch ohne Insekten gesund und ausgewogen ernähren. Aber das Nährstoffprofil von Insekten ist sicherlich sehr interessant: hoher Eiweissanteil, tiefer Fett-und Kohlenhydratgehalt und reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Wie viele Insekten müssten etwa gegessen werden, damit der Tagesbedarf an Eiweiss gedeckt ist?
Der Eiweissbedarf wird üblicherweise durch viele verschiedene Lebensmittel abgedeckt. Der Eiweissanteil von Insekten entspricht demjenigen von Fleisch von Nutztieren.
Mit 250 g Insekten würde man den ganzen Tagesbedarf einer erwachsenen Person abdecken.

Sehen Sie in Insekten eine Alternative zum herkömmlichen Fleisch?
Ja, vom Nährstoffgehalt her sind Insekten eine Alternative zu Fleisch.

Was halten Sie davon, dass Insekten als neues Nahrungsmittel in der Schweiz angeboten werden?
Ich finde es positiv, dass Menschen, die Insekten essen wollen, diese auch im Handel erwerben können.

Wie schätzen Sie die Zukunft ein? Wird aufgrund der Insekten-Produkte in Zukunft weniger Fleisch gegessen?
Das könnte sein. In anderen Kulturen sind Insekten ein fester Bestandteil des Speiseplans. Die Welternährungsorganisation empfiehlt sogar den Konsum von Insekten mit dem Argument der Nachhaltigkeit. Denn Insekten brauchen viel weniger Futter und Platz als Nutztiere, um die gleiche Menge an Eiweiss zu liefern. Ausserdem erzeugen sie viel weniger Treibhausgase.
Allerdings rechne ich nicht damit, dass sich in den nächsten Jahren der Fleisch- / Insektenkonsum stark verschieben wird.

Werden Sie die Insekten-Produkte von Coop auch testen?
Wir haben in diesem Jahr an einem Teamevent bereits eine Auswahl an Insekten degustiert.


0 Kommentare

Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Niculin Vonzun
Ansprechpartner

Niculin Vonzun

Leitender Ernährungstherapeut Dipl. Ernährungsberater FH

Tel.+41 81 256 67 69

E-MAIL