Blog

Schwangerschaft
25.  Jan 2017

Hebammenbriefkasten - Muttergefühle

Ich bekomme in vier Monaten mein erstes Kind. Nun beschäftigt mich die Frage, wie Muttergefühle entstehen und wie kann man diese fördern?
S. M. aus B.

Mit der Geburt eines Kindes beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt für die frischgebackenen Eltern, mit neuen Aufgaben und einem neuen Lebensrhythmus. Vor allem die Mütter reagieren in dieser Zeit oft sehr sensibel. Sie erleben eine unglaubliche Emotionalität, die ihnen hilft, mit dem Kind in Beziehung zu treten und diese aufzubauen. Die Gefühlslage wird durch diverse Hormone beeinflusst, indem diese die emotionale Verarbeitung verändern und die Umwelteindrücke deutlich verstärken.

Die erhöhte Aufmerksamkeit der Mutter richtet sich nach aussen und auch nach innen, so nimmt sie Aussenreize wie beispielsweise Gerüche vermehrt wahr, aber auch ihre eigenen Gefühle.

Das Bonding, also die Kontaktaufnahme und Liebesbereitschaft für das Baby, beginnt weit vor der Geburt, nämlich bereits in der Schwangerschaft. Dabei spielen die Kindsbewegungen, die Stimmen der Eltern und die emotionale Gesamtsituation eine wichtige Rolle.

Nach der Geburt sind die Eltern und auch das Neugeborene besonders offen für die Kontaktaufnahme. Für die gerade entstehende Beziehung ist es wichtig, dass das Kind in den ersten Stunden nach der Geburt so viel Körperkontakt wie möglich mit den Eltern erleben darf. Der erste Schrei des Kindes hat für den Beziehungsaufbau eine grosse Bedeutung, er löst bei der Mutter ein Gefühl der Erleichterung und Freude aus, das Kind ist nun wirklich da, und es geht ihm gut. Ein ungestörter Kontakt gibt der Mutter Kraft und Selbstvertrauen und erweckt ihre Mutterliebe. Das Kind erfährt Halt, Schutz und Geborgenheit, Wärme über die Haut und Vertrautes über den Herzschlag und die Stimmen der Eltern.

In den ersten Stunden nach der Geburt bedeutet dies vor allem zusammen sein, sich umarmen, kuscheln, sich beschnuppern, sich finden, entdecken und allenfalls das neugeborene Kind stillen. Neben der Haut ist der Geruchssinn ein besonders wichtiges Organ für das Baby. Es kann bereits nach der Geburt den Duft der eigenen Mutter wahrnehmen und ihn von dem anderer Menschen unterscheiden.

Falls der erste Moment nach der Geburt nicht so harmonisch ablaufen kann, sei es weil zwischen den Eltern und dem Kind eine Trennung entsteht, beispielsweise durch einen Kaiserschnitt, durch eine Verlegung des Kindes auf die Intensivstation oder aus einem anderen Grund, ist es wichtig dies nachzuholen. Gönnen Sie sich und Ihrem Kind in jedem Fall viel Körperkontakt und Ruhe, dafür haben Sie das ganze Leben Zeit.

Haben auch Sie Fragen rund um das Thema Schwangerschaft?

Dann schicken Sie eine E-Mail mit Betreff «Hebammenbriefkasten» an hebammenbriefkasten@4d1a5dfe26b34b80960db5a02325ed89ksgr.ch. Eine Auswahl der gestellten Fragen erscheint anonym in den Büwo-Ausgaben und hier auf dem Blog – beantwortet werden aber alle eingegangenen E-Mails.

0 Kommentare

Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jasmin Battaglia
Ansprechpartner

Jasmin Battaglia

Hebamme, Stv. Leiterin Gebärabteilung / Hebammenpraxis

Tel.+41 81 254 84 04 (Hebammenpraxis, für Terminvereinbarungen)

Fax.+41 81 254 84 10

E-MAIL