Blog

Schwangerschaft
26.  Sep 2018

Hebammenbriefkasten - kindliche Bewegungen

Ich erwarte mein erstes Kind und werde immer wieder gefragt, ob ich die kindlichen Bewegungen im normalen Rahmen spüre. Aber was genau heisst das? A.T. aus F.

Es sind magische und unbeschreibliche Momente, wenn eine Frau die ersten zaghaften Bewegungen ihres ungeborenen Kindes spürt. Viele Frauen beschreiben diese wie Schmetterlinge im Bauch, platzende Seifenblasen, ein sanftes Streicheln von innen aus dem Bauch heraus oder wie ein Rumoren des Darms. Beim ersten Kind werden diese ersten kindlichen Bewegungen meist um die 20. Schwangerschaftswoche herum wahrgenommen, ab dem zweiten Kind bereits einige Wochen früher.

Im Verlauf der Schwangerschaft verändern sich die Art sowie die Anzahl der kindlichen Bewegungen. Meist berichten Frauen zunächst über eine Zunahme der Bewegungen, ausgelöst durch die häufigeren und länger anhaltenden aktiven Phasen des Kindes. Etwa mit der 32. Woche erreicht die Anzahl der aktiven Phasen des Kindes ihren Höhepunkt und bleibt
bis zum Termin hin in etwa gleich.

Mit zunehmendem Schwangerschaftsalter werden die Bewegungen kräftiger, grösser und trittartiger. Gegen Ende der Schwangerschaft hin bewegt sich das Kind wieder etwas langsamer und eher rollend, mit dem ganzen Körper. Es werden dadurch weniger einzelne Körperteile und weniger abrupte Bewegungen wahrgenommen.

Das Bewegungsmuster verändert sich auch im Verlauf des Tages. Oft berichten Frauen über eine Verteilung von einzelnen Bewegungen über den ganzen Tag hinweg, aber am meisten Bewegungen werden eindeutig am Abend gespürt. Es gibt aber auch grosse Unterschiede von Kind zu Kind, manche sind von Anfang an sehr lebhaft und andere ruhiger. Und viele
Kinder haben bereits ihren eigenen Tagesrhythmus und sind somit zu individuellen Zeiten aktiv.

Die meisten Frauen spüren das Kind am deutlichsten in einer liegenden oder ruhenden Position. Die schaukelnden Bewegungen einer aktiven Mutter hingegen sind für die Ungeborenen eine wunderbare Einschlafhilfe. Diese Erfahrung werden Sie auch machen, wenn das Kind auf der Welt ist. Nichts wirkt so beruhigend auf ein Neugeborenes wie das Getragen- und Geschaukelt werden.

Sollte das Kind einmal ungewohnt ruhig sein, lässt es sich oft durch Hinlegen, Anstupsen durch die Bauchdecke oder das Trinken von kaltem Wasser wieder aufwecken.

Lernen Sie das individuelle Bewegungs- und Verhaltensmuster Ihres ungeborenen Kindes kennen, dann wissen Sie, was für Ihr Kind eine normale Anzahl Bewegungen ist. Und verlassen Sie sich auf Ihr Bauchgefühl.

Haben auch Sie Fragen rund um das Thema Schwangerschaft?

Dann schicken Sie eine E-Mail mit Betreff «Hebammenbriefkasten» an hebammenbriefkasten@c0889a883b094e3aacf41e212a664054ksgr.ch. Eine Auswahl der gestellten Fragen erscheint anonym in den Büwo-Ausgaben und hier auf dem Blog – beantwortet werden aber alle eingegangenen E-Mails.

0 Kommentare

Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Jasmin Battaglia
Ansprechpartner

Jasmin Battaglia

Hebamme, Stv. Leiterin Gebärabteilung / Hebammenpraxis

Tel.+41 81 254 84 04 (Hebammenpraxis, für Terminvereinbarungen)

Fax.+41 81 254 84 10

E-MAIL